Weißenburger Staffel setzte sich im dortigen Volksfestzelt mit 11:3 durch – Comeback von Philipp Lang

 

Der BC Weißenburg hat bei seinem Auswärtsstart beim BC Traunstein deutlich mit 11:3 gewonnen. Die BCW-Boxer Prekazi, Sporrer, Lehnis und Lang holten dabei drei Siege und ein Unentschieden. Der Vergleich ging im Rahmen des Volksfestes der oberbayerischen Stadt über die Bühne. Angeführt wurde die Weißenburger Delegation vom zweiten Vorsitzenden Walter Nowotny. Neben der Mannschaft, die von zwei Boxern des 1. FC Nürnberg und durch einen Kämpfer vom TV Bad Windsheim verstärkt wurde, waren die beiden Trainer Günther Fellner und Robert Huber sowie Kampfrichter Christoph Liebig mit dabei.

 

Im ersten Fight der Veranstaltung standen sich Adem Prekazi vom BCW und Luka Seekser vom BC Traunstein gegenüber. Der junge Weißenburger wusste seine Reichweitenvorteile immer wieder gut zu nutzen und traf seinen Kontrahenten mit schönen geraden Händen. Über alle drei Runden zeigte sich Prekazi als der aktivere Boxer und hatte dabei auch die deutlichen Treffer, sodass ein einstimmiger Punktsieg für ihn zu Buche stand. Den zweiten Kampf konnte FCN-Boxer Bastian Schulze gegen Reagen Serwada für den BC Weißenburg gewinnen. Anschließend musste sich Marco Sporrer (Weißenburg) und Stefan Hallwanger (Traunstein) im Mittelgewicht stellen. Sporrer ging von Beginn an beherzt zu Werke und setzte dem Traunsteiner immer wieder gut zu. Hallwanger wurde in der ersten Runde bereits zweimal angezählt, zeigte sich aber dennoch kämpferisch. Auch in der Folge konnte Sporrer immer wieder harte Treffer setzten, welche zu einem weiteren Anzählen führten. Am Ende schaffte es Hallwanger zwar über die Zeit, musste sich dem Weißenburger aber deutlich nach Punkten geschlagen geben.

 

Comeback gegen Vizemeister

 Der letzte Kampf vor der Pause sollte dann ein kleines Comeback mit sich bringen. Philipp Lang hatte, aufgrund einiger Verletzungsprobleme, seit über eineinhalb Jahren nicht mehr geboxt. Sein Gegner im Halbschwergewicht war der amtierende Bayerische Vizemeister Mirwais Maudodi. Die erste Runde war geprägt von gegenseitigem Abtasten, wobei man Lang die fehlende Kampfroutine durchaus anmerkte. Auch in der zweiten Runde ging der Weißenburger zu verhalten zu Werke. Er konnte den Traunsteiner zwar immer wieder gut auskontern, die Kampfführung aber überließ er Maudodi. In der dritten Runde übernahm Philipp Lang dann mehr und mehr die Initiative, musste sich am Ende aber mit einem leistungsgerechten Unentschieden begnügen. Der Weißenburger hatte zwar die klareren Treffer, Maudodi war hingegen der aktivere Kämpfer.

Nach der Pause konnte Matthias Büchner vom TV Bad Windsheim – für Weißenburg boxend – gegen Mario Petrischor nach Punkten gewinnen. Den sechsten Kampf bestritt Mike Lehnis vom BCW gegen Jamshed Maudodi vom BCT im Superschwergewicht. Lehnis ließ zwar von Beginn an keine Zweifel an seiner Überlegenheit, ging allerdings immer wieder auf unnötige Rangeleien mit dem unsauber boxenden Traunsteiner ein. Maudodi versuchte die Aktionen des Weißenburgers oftmals mit „Klammern“ zu unterbinden. Dennoch setzte Lehnis einige schöne  Treffer, während ihm der 15 Kilo schwerere Traunsteiner nicht wirklich gefährlich wurde. Unterm Strich kam zwar kein ansehnlicher Kampf, aber dennoch ein klarer Punktsieg für Lehnis zustande.

Den letzten Fight des Tages gewann Lokalmatador Alex Tahler vom BC Traunstein gegen Andre Schmitt vom 1. FC Nürnberg. Die rund 400 Zuschauer im gut gefüllten Traunsteiner Festzelt bekamen ansehnlichen Boxsport mit fairen Urteilen geboten und bedankten sich dafür mit guter Stimmung. Aufseiten des BCW zeigte man sich mit den Leistungen der Gästestaffel sehr zufrieden. Bereits am nächsten Sonntag sind die Weißenburger Sportler bei Boxfit Regensburg zu Gast.