Am  Wochenende 14. - 16.11. fand die Bayerische Meisterschaft der Männer und Frauen im olympischen Boxen in Eichstätt statt. Für die beiden Boxer vom Box Club Weißenburg sprang dabei eine Silber und Bronze Medaille heraus.


Wie die Woche zuvor bereits berichtet, traten mit Mike Jahr und Mike Lehnis zwei Boxer des BC Weißenburg bei den Titelkämpfen in Eichstätt an. Für Mike Lehnis im Schwergewicht (-91kg) wurde es bereits am Freitagabend ernst. Im Viertelfinale war sein Gegner Vanja Diksic aus München. Diksic versuchte dem Weißenburger von Anfang an mit einem harten Kernschlag gefährlich zu werden. Lehnis konnte den oft unsauberen Angriffen des Münchners gut ausweichen und setzte selbst saubere Treffer. Über die vollen 3 Runden konnte Diksic dem BCW Athleten nicht wirklich gefährlich werden, sodass am Ende ein klarer Punktsieg mit 5:0 Kampfrichterstimmen und der damit verbundene Einzug ins Halbfinale zu Buche stand.

In der Abendveranstaltung am Samstag ab 19:00 Uhr stieg dann auch Mike Jahr (durch ein Freilos bereits im Halbfinale) in den Kampf um den Titel im Halbweltergewicht (-64 kg) ein. Gegen Andreas Leis vom SV Pocking entwickelte sich ein sehr ansehnlicher Kampf auf technisch hohem Niveau, in dem der Niederbayer die erste Runde knapp für sich entscheiden konnte. Jahr kam anschließend besser in die Begegnung und konnte die letzte Runde klar gewinnen. Die zweite Runde sollte somit zum Zünglein an der Waage werden. Auch wenn man beim BCW Jahr in dieser Runde besser gesehen hatte, so sah das Kampfgericht Leis mit 3:2 Punktrichterstimmen vorne. Ein bitteres Urteil für Jahr, worüber auch die damit gewonnene Bronzemedaille nicht trösten konnte.

Das Halbfinale von Mike Lehnis dagegen glich seinem Kampf des Vorabendes. Sein Gegner Dominik Lutzenberger vom BC Haan Augsburg zeigte sich unsauber und brachte den Kampf durch Klammern und Schläge auf den Hinterkopf immer wieder zum Stehen. Über die volle Distanz konnte er Lehnis nicht wirklich gefährlich werden. Mike dagegen konnte dem Augsburger mit seiner starken Schlaghand immer wieder gut Zusetzen, sodass er auch diesen Kampf klar mit einer 5:0 Entscheidung gewinnen konnte.

Im Finalkampf am Sonntagvormittag war der Gegner dann „Dauerrivale“ Rachad Kpekpassi vom TSV 1860 München. Mit einer verhaltenen ersten Runde und einer deutlichen Steigerung in Durchgang Zwei und Drei war dem Weißenburger klar, dass es wohl auf ein hauchdünnes Urteil hinaus laufen wird. Auch wenn Mike Lehnis in der zweiten und dritten Runde zu wenige richtig klare Aktionen setzte, so sollte er diese eigentlich dennoch gewonnen haben. Das mit Spannung erwartete Urteil des Kampfgerichts fiel dann aber, denkbar knapp, mit 3:2 Stimmen gegen den Weißenburger aus.

Auch wenn man beim BCW mit einem Dritten und einem Zweiten Platz eigentlich zufrieden sein kann, so muss man doch feststellen, dass durch die kurzfristige Verletzung von Halbschwergewichtler Philipp Lang und die zwei knappen Urteile, mehr hätte drin sein können.

Abschließend möchten wir Mike Lehnis, der drei harte Kämpfe über die volle Distanz gegangen ist, großen Respekt zollen und ihm zu einem hervorragendem Bayerischen Vizemeistertitel im Schwergewicht, bei einer starken Konkurrenz, beglückwünschen.