Dragana Pozderovic vom BC Weißenburg konnte sich auf der Deutschen Meisterschaft der Frauen am vergangen Wochenende (14.05.-16.05.) über einen zweiten Platz freuen. Der Bayerische Amateurboxverband stellte dabei den zweitbesten Landesverband und mit Simone Pauckner war zudem eine Weißenburger Kampfrichterin eingesetzt.  

 

 

Vergangenes Jahr im August wurde die Deutsche Meisterschaft der Frauen noch in der Weißenburger Landkreishalle ausgetragen und der BC Weißenburg trat damals als vielgelobter Gastgeber hervor. In diesem Jahr sollte die Meisterschaft am vergangenen Wochenende in Saarbrücken ausgetragen werden. In der bayerischen Delegation – insgesamt acht Athletinnen stark – befand sich dabei auch BCW-Boxerin Dragana Pozderovic, welche die blau- weißen Farben in der Klasse bis 54 kg vertreten sollte. Angeführt wurde die Delegation vom Sportwart des BABV Karl-Heinrich Pauckner und seiner Frau, der Frauenbeauftragten im BABV Simone Pauckner. Simone Pauckner war zugleich – wie auch schon in den Jahren zuvor – als Kampfrichterin auf der Veranstaltung eingesetzt.

Für die bayrischen Boxerinnen verlief die Meisterschaft äußerst erfolgreich. Charlotte Hoffmann vom TSV Peißenberg, Annemarie Retzer vom 1. ASC Nürnberg-Süd und Andrea Strohmaier vom 1. BC Haan Augsburg konnten allesamt ihre Meistertitel vom Vorjahr verteidigen. Etwas schlechter lief es für Vorjahresmeisterin Diana Loichinger vom Boxfit Regensburg, sie musste im Finale eine recht zweifelhaft Punktniederlage hinnehmen und sich somit mit „Silber“ begnügen. Bronzemedaillen holten Regina Slobodjanikow vom BC Kaufbeuren, sowie Katja Schulze vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck. Unsere Weißenburger-Boxerin Dragana Pozderovic musste sich nach Siegen im Viertel- und Halbfinale dann erst im Finale der Europameisterschaftsteilnehmerin Selin Korkmaz geschlagen geben und darf sich somit mit dem Vizemeisterintitel schmücken.

Für den BABV bedeuten die drei Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen den zweiten Platz in der Wertung der Landesverbände nur hinter Nordrhein-Westfalen, welches mit 14 Kämpferinnen allerdings auch die meisten Teilnehmerinnen stellte.

Karl-Heinrich und Simone Pauckner zeigten sich mit dem Ausgang der Meisterschaft aus bayerischer Sicht sehr zufrieden, vor allem weil man im Vorfeld der Meisterschaft noch mit einigen verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatte.

Für die Mannschaft des Box Club Weißenburg steht nun am 29.05. wieder ein Auswärtsstart in Papenburg an. Am 7. Juni ist man dann im Festzelt in Olching beim BC Piccolo Fürstenfeldbruck zu Gast. Zu den Heimveranstaltungen in Treuchtlingen am 11. Juli und in Pappenheim am 26. Juli empfangen die Weißenburger dann eine Auswahl aus Unterfranken sowie den BC Kostheim.