Boxer machten sich fit für anstehende Meisterschaften

Der Box-Club Weißenburg hatte jetzt einige benachbarte und befreundete Vereine zu Gast, um sich gemeinsam auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Fast 50 Boxer trainierten gemeinsam in der Alten Turnhalle in der Bortenmachergasse, sodass diese fast aus allen Nähten platzte.

 

Auf Initiative des BCW trafen sich Athleten aus den Vereinen Feuchtwangen, Bad Windsheim, Erlangen und Regenburg samit ihren Trainern.In jeweils einer Einheit am ersten und dritten Tag sowie mit einer Doppelschicht am zweiten Tag hatten die jungen Sportler die Möglichkeit, mit verschieden Trainingspartnern zu arbeiten und zudem die Methoden anderer Coaches kennenzulernen. Als Offizieller war Walter Novotny, der zweite Vorsitzender des BCW, das gesamte Wochenende vor Ort. Als verantwortlicher sportlicher Leiter fungierte der Weißenburger Cheftrainer Otto Kittsteiner.

 


Unterstützt wurde er von seinen Vereinskollegen Günter Fellner, Gunar Lexow und Robert Huber sowie von Igor Krotter vom TV Bad Windsheim und Donato Braiko vom BC Feuchtwangen. BCW-Vorstand Karl-Heinrich Pauckner hatte zu dem Trainingswochenende eingeladen, da man sich das gesamte Jahr über bei den verschiedensten Mannschaftsvergleichen immer wieder unterstützt. Darüber hinaus ist es für die Boxer auch wichtig, mit verschiedenen Trainingspartnern zu arbeiten, um vielseitiger zu werden. Das Trainingswochenende sollte den Sportlern zudem als Vorbereitung auf die Nordbayerische Jugend- und Juniorenmeisterschaft am 20. Februar in Würzburg sowie auf die Frankenmeisterschaft am 16. und 17. April in Feuchtwangen dienen. Am 24. April steht für den BC Weißenburg der erste Auswärtsstart in Kulmbach an. Alles in allem zogen die Beteiligten beim Abschlussessen im TSV-1860-Sportheim an der Rezataue ein durchweg positives Fazit, sodass einer weiteren guten Zusammenarbeit nichts im Wege steht.