Unserem langjährigen Trainer des BC Weißenburg wurde Anfang Februar eine ganz besondere Ehre zuteil. Er erhielt den Ehrenamtspreis des bay. Ministerpräsidenten für sein jahrzehntelanges Engagement im Weißenburger Boxsport. Unermüdlich trainiert der 74jährige bis heute Kinder und Jugendliche und betreut die Boxer des BCW bei ihren Kämpfen – egal ob Heimkampf oder Auswärtskampf. 

Überreicht wurde der Preis von Landrat Gerhard Wägemann.

Aus dem Pressebericht....:

Brigitte Brand (Weißenburg), Irmgard Krauß (Emetzheim) und Otto Kittsteiner (Ellingen) wurden für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet. Landrat Gerhard Wägemann überreichte im Sitzungssaal des Landratsamtes die Urkunde und die Ehrennadel.

„In nahezu allen Bereichen unseres Lebens gibt es viele Menschen, die sich oft Jahre, oder sogar Jahrzehnte , in den Dienst der Gemeinschaft stellen, ohne besonders öffentlich wahrgenommen oder gar gewürdigt zu werden. Das Ehrenzeichen soll diesen Dienst hoch anerkennen und gleichzeitig Anstoß sein, sich ehrenamtlich zu engagieren.“, betonte Landrat Wägemann im Rahmen der Feierstunde.

An der Aushändigung nahmen neben den Geehrten und deren Ehepartnern Oberbürgermeister Jürgen Schröppel und Erster Bürgermeister Walter Hasl sowie Landtagsabgeordneter Manuel Westphal teil. Mit eingeladen und anwesend waren natürlich auch die jeweiligen Anreger der Ehrung.

Otto Kittsteiner ist im Juli 1960 dem Box Club Weißenburg als aktiver Boxer beigetreten und unterstützte bereits nach einem Jahr den damaligen Trainer Ali Wolker als Trainer. 1973 übernahm Otto Kittsteiner das Amt des Cheftrainers und führte dieses bis 2017 aus. Otto Kittsteiner ist ein Urgestein des BC Weißenburg. Dreimal in der Woche wird trainiert. Außer einer Woche Urlaub im Jahr, kann man die Trainingseinheiten in denen Otto Kittsteiner in seiner über 50jährigen Tätigkeit als Trainer gefehlt hat an einer Hand abzählen. Darüber hinaus ist er als Boxtrainer an vielen Wochenenden im Jahr in ganz Deutschland unterwegs um „seine“ Athleten bei Turnieren, Vergleichskämpfen, Meisterschaften und Ligakämpfen in der Ringecke zu betreuen. Die Erfolge des Box Clubs Weißenburg sind allesamt eng mit dem Trainer Otto Kittsteiner verbunden. Otto Kittsteiner betreute mehrere Boxer, welche Boxen als Leistungssport betrieben haben und dementsprechend gefördert werden wollten. Er stellte sich dieser Aufgabe mit einfachsten Mitteln und investierte stets ehrenamtlich viel Zeit und Arbeit. Otto Kittsteiner war und ist immer eine Bezugsperson zu den jungen Sportlern und hat damit die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen gefördert. Disziplin, Selbstvertrauen, Respekt und Fairness sind Grundwerte sowohl fürs Boxen als auch für das soziale Leben - genau diese Werte stellt Otto Kittsteiner immer wieder heraus und fordert diese ein.

Heiner Pauckner, Vorstand des BCW, beglückwünschte im Namen des ganzen Vereins ebenfalls den Preisträger Otto Kittsteiner zu dieser Ehre. „Ohne solche Leute, gäbe es keine Vereine“, so Pauckner. 

Danke Otto – du hast’s verdient!