Gold für Machmut und Silber für Tufan

Dreimal Gold für BCW Boxer
18. März 2024

Gold für Machmut und Silber für Tufan

Gold und Silber für BCW Boxer auf der Bayerischen

Von den vier BCW-Athleten die sich für die Bayerische Meisterschaft qualifiziert hatten traten letztlich zwei in Amberg an, beide schafften es ins Finale und hinterließen sowohl beim leitenden Verbandstrainer Kai Melder sowie beim Landesjugendwart Alfonso Fusco einen bleibenden Eindruck.

Wie berichtet hatten sich Darina Wiens, Tufan Sener und Aiman Alhmak als Nordbayerische Meister für die Bayerische Jugendmeisterschaft in Amberg qualifiziert. Machmut Alhmak – welcher auf der „Nordbayerischen“ ohne Gegner blieb - wurde ebenfalls nominiert.

Darina Wiens zeigte sich in der Woche vor der Meisterschaft leicht angeschlagen, sodass die BCW Verantwortlichen sie abmelden mussten. Aiman Alhmak war zwar nach Amberg angereist, blieb dann aber leider ohne Gegner, sodass der BCW mit Machmut Alhmak und Tufan Sener zwei Athleten in den Ring schicken konnte. Beide Weißenburger sollten sich in ihren jeweiligen Gewichtsklassen in vielversprechenden „Viererfeldern“ mit unterschiedlichen Vorzeichen behaupten müssen.

Tufan Sener ging im Junioren Leichtgewicht mit der geringsten Kampferfahrung auf dem Papier als Underdog ins Rennen. Im Halbfinale musste er sich Daniil Ivanov von den Stadtwerken München stellen, welcher bis dahin erst einen Kampf verloren hatte. Weder Sener noch seine Trainer Peter Stettinger und Heike Baumann ließen sich von dieser Bilanz beeindrucken und stellten die Hebel auf Angriff. Mit dem Vertrauen in die eigene Stärke übernahm der junge Solnhofner vom ersten Gongschlag an die Initiative und setzte viele gute Treffer, sodass sein Kontrahent über den Kampfverlauf sogar zweimal „angezählt“ wurde. Mit seinem Punktsieg im Halbfinale setzte Tufan schon mal ein dickes Ausrufzeichen und zog in Finale ein.

Dass dort die Trauben ziemlich hoch hängen werden, war allen voran dem Verbandstrainer Peter Stettinger durchaus bewusst, hatte er seien Gegner Alex Melcher vom BC Haan Augsburg doch im vergangen Jahr auf der Deutschen Meisterschaft mit der Bayern Auswahl betreut. Dort musste sich Melcher lediglich einem WM Teilnehmer geschlagen geben und holte Bronze für Bayern. Doch auch davon unbeeindruckt übernahm Sener auch in diesem Kampf die Initiative. Der erfahrene Favorit aus Augsburg fand darauf allerdings immer wieder eine Antwort und setzte gute Konter. In der dritten Runde warf Sener dann noch einmal alles in die Waagschale und verlangte dem dritten Deutschen Meister alles ab. Auch wenn Tufan die Enttäuschung über die verkündete knappe Punktniederlage durchaus ins Gesicht geschrieben war, so wich diese mehr und mehr dem Stolz über einen großen Finalkampf und einem hochverdienten Bayerischen Vizemeister Titel.

Etwas anders waren die Vorzeichen bei Machmut Alhmak im Kadetten Papiergewicht bis 36 kg. Dem Weißenburger konnte man durchaus eine Favoritenrolle zusprechen. Dass das aber alles andere als ein Selbstläufer werden sollte zeigte sich direkt im Halbfinale. Der - bis zur Bayersichen Meisterschaft noch ungeschlagene - Sorela Barati vom BC L.Cukur München hatte seine Hausaufgaben gemacht. In einem - für diese Altersklasse ungewöhnlich - taktisch geprägten Kampf lauerten beide Boxer auf Fehler ihres Kontrahenten und zeigten in der Folge technisch hochklassige Aktionen. Machmut übernahm dabei öfter die Initiative und konnte so auch die mehren Treffer für sich verbuchen. Mit seinem durchaus knappen Punktsieg sicherte sich auch der zweite BCW Athlet das Finalticket für den Sonntag.

Dort wartete auf Alhmak sein „Dauerrivale“ Diego Machado vom TJKV Augsburg (beide standen sich schon mehrfach gegenüber) welcher seinen Halbfinalkampf vorzeitig gewinnen konnte. Das der Augsburger den Offensiveren Part übernommen hatte kam Machmut durchaus entgegen und so konnte er seine Stärke im „Konterboxen“ ausspielen. Mit gekonnten Ausweichbewegungen ließ Alhmak, Machado immer wieder ins Leere schlagen um in der Folge selbst Treffer zu setzen. Mit einem verdienten Punktsieg konnte der BCW-Nachwuchsboxer den Bayerischen Titel nach Weißenburg holen.

Die starken Leistungen der beiden Weißenburger entgingen auch den - für die Jugend Verantwortlichen - BABV-Vertretern nicht. Sowohl der Landesjugendwart Alfonso Fusco als auch der leitende Verbandstrainer Kai Melder ziehen eine Nominierung beider Kämpfer für die Bayern Auswahl und bei guten Trainingsleistungen auch eine Teilnahme bei der Deutsche Meisterschaft in Betracht.

Neben den Boxern waren vergangen Wochenende im Amberg vom BC Weißenburg auch der Präsident des Bayerischen Boxverbands Karl-Heinrich Pauckner und die Frauenbeauftragte des Verbands Simon Pauckner als Kampfrichter sowie der 2. Landesportwart Alfred Hörauf als Zeitnehmer im Einsatz.

Großes Lob ging nach den Kämpfen an den BC Amberg um seinen Vorsitzenden Ruslan Schönfeld sowie an den BABV Jugendwart Alfonso Fusco vom TSV 1860 München für die hervorragende Organisation und Durchführung der Meisterschaft.